unesco-bamberg-weiss.png

    25 Jahre Welterbestätte "Altstadt von Bamberg"

    Jubiläum wird 2018 mit vielfältigem Programm als „Fest für alle“ gefeiert.

    23.10.2017

    25 Jahre Welterbestätte "Altstadt von Bamberg"

     

    Im Jahre 1993 wurde die „Altstadt von Bamberg“ in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. 2018 jährt sich dieses Ereignis zum 25. Mal. „Wir werden dieses Ereignis von besonderer Strahlkraft als Fest für alle feiern“, betont Bürgermeister Dr. Christian Lange bei der Vorstellung des Programms.
    „Für das Jubiläum hat das Zentrum Welterbe Bamberg ein vielfältiges Programm zusammengestellt, um Einheimischen wie Gästen das Erbe der Menschheit näher zu bringen“, erläutert Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg. Die Jubiläumsfeierlichkeiten sollen auf die Bedeutung des Bamberger Welterbes hinweisen, das Verständnis der breiten Öffentlichkeit für seinen Wert stärken und einen Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr leisten.

    Ein Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird das Welterbe-Wochenende in Zusammenarbeit mit den Lions Clubs Bamberg und dem museumspädagogischen Verein AGIL im Juni 2018 sein. Mit Familienaktionen auf dem Maxplatz sollen vor allem Kinder und Jugendliche angesprochen werden. Zudem sind Führungen durch das Welterbegebiet angedacht.

    Außerdem findet im Juni 2018 die Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission in Bamberg statt. Hier werden rund 120 Experten aus den Bereichen Kultur, Bildung und Wissenschaft über das Programm der UNESCO und den Beitrag der Bundesrepublik Deutschland zum UNESCO-Programm beraten. Im Rahmen des Begleitprogramms wird Bamberg die Gelegenheit haben, sich den Gästen zu präsentieren. Den krönenden Abschluss des Jubiläumsjahres bildet ein feierlicher Festakt in Zusammenarbeit mit den Bamberger Symphonikern zur UNESCO-Titelverleihung am 11. Dezember.

    Darüber hinaus findet im Verlauf des Jahres eine Jubiläumsvortragsreihe im Schulterschluss mit der Volkshochschule Bamberg und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg statt. In diesem Rahmen werden Themen wie historische Grünflächen oder syrisches Welterbe beleuchtet.
    Unter dem Titel „25x25 ins Museum“ sind in Kooperation mit den lokalen Museen und Sammlungen 25 Sonderführungen für Gruppen zu je 25 Personen geplant. Die Führungen sollen voraussichtlich am 25. jeden Monats stattfinden. In Planung ist auch eine Sonderausstellung mit Gärtner-Fotografien aus den vergangenen 120 Jahren. Diese soll unter dem Titel „Wir sind Gärtner“ im Gärtner- und Häckermuseum zu sehen sein.

    „Das Welterbe ist eine Angelegenheit von überregionaler Bedeutung“, betont Bürgermeister Dr. Lange als für das Welterbe zuständiger Referent. „Aus dem Programm wird deutlich: Es wird ein Fest für alle Bamberger, für die Menschen aus der Region und die Besucher Bambergs werden.“ Ziel sei es, für das Thema zu sensibilisieren und den Gedanken des Welterbes auch an die junge Generation weiterzugeben.

    Neuigkeiten & Presse

    gruppe-474.png