unesco-bamberg-weiss.png

    Das Besucherzentrum

    als Lesehilfe für die Altstadt

    Besucherzentrum

    Mit dem neuen Welterbe Besucherzentrum entsteht im Herzen der Altstadt von Bamberg erstmals ein Ort, der den außergewöhnlichen universellen Wert Bambergs vermittelt und als »Lesehilfe« für das Welterbe dient. Auf rund 220 qm Ausstellungsfläche sollen ab Dezember 2018 die Besonderheiten des Welterbes „Altstadt von Bamberg“ vermittelt und in den internationalen UNESCO-Kontext eingebettet werden.

    Ausstellungsinhalte

    Die Einrichtung soll die Besonderheiten des Welterbes „Altstadt von Bamberg“ vermitteln und das Welterbe in den internationalen UNESCO-Kontext einbetten. Damit ersetzt das Besucherzentrum kein klassisches Museum mit einer in die Tiefe gehenden Sammlung, sondern zielt darauf ab, das Interesse für die kulturellen Facetten der Stadt Bamberg und ihre historischen und geographischen Parameter zu wecken. Es soll Einheimische und Besucher für die Eigenheiten des Ortes sensibilisieren und ihr Bewusstsein für die Belange des Welterbes schärfen.

     

    Folgende Fragen wird das Welterbe-Besucherzentrum beantworten:

    • Warum zählt Bamberg zum UNESCO-Welterbe?

    • Was wurde und was wird unternommen, um den Welterbestatus beizubehalten?

    • Wie lebt und arbeitet man heute im Welterbe?

    • Was ist die UNESCO und was ist Welterbe?

    • Welche Welterbestätten gibt es in Deutschland?

    • Welches kulturelle Erbe macht Bamberg noch besonders?

     

    Die Eröffnung des Besucherzentrums zum 25. Welterbejubiläum „Altstadt von Bamberg“ 2018 wird angestrebt.

    Pop-Up-Store

    Plötzlich „aufgepoppt“ und eröffnet! Sogenannte Pop-up-Stores – Ladengeschäfte auf Zeit – kennt man vor allem aus Großstädten. Anlässlich des Welterbewochenendes 2017 nutzte das Zentrum Welterbe Bamberg das innovative Format, um einen Vorgeschmack auf das Welterbe-Besucherzentrum zu geben, das 2018 auf dem Areal der Unteren Mühlen eröffnen soll.
    Vom 29. Mai bis 2. Juni 2017 luden Diskussionen und Vorträge zu persönlichen Gespräche rund um das neue Ausstellungskonzept ein.

    Weitere Fotos aus dem Pop-Up-Store finden Sie auch in unserem Album auf Facebook.

    gruppe-474.png