Kinderwünsche werden erfüllt

    Zentrum Welterbe organisiert Geschenkeaktion

    15.12.2022

    Kinderwünsche werden erfüllt

    Im Büro von Diana Büttner, stellvertretende Amtsleiterin im Zentrum Welterebe, türmen sich in den letzten Tagen riesige Geschenke-Berge. Sie organisiert gemeinsam mit Petra Klaassen eine private Weihnachtsaktion städtischer Mitabeiter:innen zugunsten bedürftiger Kinder in der Domstadt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendamt sorgt Büttner dafür, dass Kinder aus armen Familien ein Weihnachtsgeschenk bekommen. Unterstützt wird die Aktion in diesem Jahr von den Auszubildenden des Lehrgangs BA 20 II und dem 79. Studienjahrgang des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums Bamberg. Sie haben eine große Sammelaktion gestartet und nun einen Spendenscheck in Höhe von 2.300 Euro an das Team des Welterbezentrums überreicht.

    „Die Spende ist ein echter Segen“, betont Diana Büttner, denn die Zahl bedürftiger Kinder sei innerhalb eines Jahres von 125 auf 175 Kinder gestiegen. „Mit dem Geld können wir jetzt jeden kleinen und größeren Wunsch der bedürftigen Kinder vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen mit 17 Jahren erfüllen und das ist einfach toll“, freut sich Büttner.

     Die Idee zu dieser Aktion ist im Jahr 2010 auf Initiative einer städtischen Mitarbeiterin entstanden. Und wurde zu einem großen Erfolg. Mittlerweile gibt es jedes Jahr eine Liste, versehen mit Namen, Alter und Wunsch der Kinder, die von Sozialarbeiter:innen zusammengestellt wird. Aus dieser können sich dann städtische Mitarbeitende ein Geschenk aussuchen, dieses besorgen und verpacken. Die Weihnachtsgeschenke werden dann von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern in die Familien gebracht.

     Unterstützt wird die Weihnachtsaktion in diesem Jahr von den Auszubildenden und Studierenden des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums Bamberg. „Die Kolleginnen und Kollegen unserer Dienststelle unterstützen jedes Jahr zu Weihnachten ein soziales Projekt in der Stadt. Als wir von der Weihnachtsaktion für bedürftige Kinder gehört haben, waren wir als auch unsere Auszubildenden und Studierenden gleich Feuer und Flamme, dieses Projekt zu unterstützen, damit auch wirklich jeder Wunsch auf der Liste erfüllt werden kann“, erzählt Erster Polizeihauptkommissar Marko Riedl, zuständiger Lehrbereichsleiter für den Laufbahnlehrgang und die Ausbildung gehobener Polizeivollzugsdienst im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Bamberg.

     

    Foto: Amt für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

     

    Neuigkeiten & Presse