unesco-bamberg-weiss.png

    Welterbe als Lernort

    Bamberg gelingt Deutschlandpremiere in der Lehrerbildung

    05.10.2016

    Welterbe als Lernort

    Rund 120 Lehrerinnen und Lehrer aus fünf Bundesländern haben an der Fortbildung teilgenommen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Sibylle Rahm, Leiterin des Bamberger Zentrums für Lehrerbildung (BAZL) und Bürgermeister und Kulturreferent der Stadt Bamberg Dr. Christian Lange.

    Nach Impulsvorträgen von der Stellvertretenden Vorsitzenden des Bayerischen Landesdenkmalrats Dr. Karin Dengler-Schreiber und Brigitte Wilhelm vom Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit konnten die Teilnehmenden aus 16 Workshops wählen. Die vorgestellten Vermittlungsmethoden reichten von der Erstellung eines Audioguides von Jugendlichen für Jugendliche über Geocaching bis hin zur schulischen Nutzung der neuen Anwendung www.denkmal-bamberg.de der Schutzgemeinschaft Alt Bamberg.

    „Bamberg verfügt über mehr als 1.300 Denkmäler. Was liegt da näher, als das kulturelle Erbe in den Mittelpunkt des Schulunterrichts zu rücken und junge Menschen mit ihrer unmittelbaren Umgebung vertraut zu machen?“, so Bürgermeister Dr. Christian Lange, der für das Welterbe zuständige Referent.

    Ganz besonders freut sich Patricia Alberth, Leiterin des Zentrum Welterbe Bamberg, über die überwältigende Resonanz: „Diese Lehrerfortbildung ist eine Deutschlandpremiere. Die Zahl der Anmeldungen und die Tatsache, dass viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits gefragt haben, wann es eine Fortsetzung gibt, zeigt, dass wir mit dem Thema einen Nerv getroffen haben.“



    Neuigkeiten & Presse

    gruppe-474.png